Juni & Juli 2013

Juni & Juli kommen diesmal in einem Report. Wir haben zwar jede Menge Arbeit, aber wenig, was richtig berichtenswert ist. Haupts├Ąchlich sind wir (TCHund Deutschland) damit besch├Ąftigt, die Strukturen auf die Reihe zu kriegen und zu versuchen Kosten einzusparen. Jotham z.B. hat damit begonnen, auf Gro├čeink├Ąufe umzuschwenken, um Mengenrabatte zu erhalten. Der Van macht immer wieder Sorgen und die Wasserpumpen und Leitungen sind auch st├Ąndig zu reparieren. Aber St├╝ck f├╝r St├╝ck wird es langsam.

Und noch einmal Personalwechsel im TCH. Unser Askari (Wachmann) Jani Zani, der bereits seit 2006 bei uns war, hat sich entschlossen zum 01. Juni zu wechseln. Er hat sich in den Auseinandersetzungen mit Onesmus als sehr tapfer erwiesen, aber es war wohl doch zu viel f├╝r ihn. Er arbeitet jetzt in einem Hotel in Ukunda. Wir w├╝nschen ihm alles Gute f├╝r die Zukunft!

Gl├╝cklicherweise, arbeiten wir ja bereits mit zwei Wachm├Ąnnern in der Nacht, so, dass Swalehe Hamisi nahtlos ├╝bernehmen konnte. Auch organisierte Jotham zum 01.06 einen weiteren Askari (mal wieder ein Matano im Heim ;-)), so, dass weiterhin 2 Askaris im Einsatz sind.

Das „Farming“ im TCH ist wieder gut angelaufen. Unsere Patin Martina Wackerhagen, hatte ja im November letzten Jahres, den Grundstein gelegt, und zusammen mit den Kindern und dem Personal, die zwei G├Ąrten wieder auf Vordermann gebracht. Sie wurden, nachdem sie abgeerntet waren, eher sp├Ąrlich genutzt. Durch die ganzen Wechsel in den letzten Monaten, sicherlich nicht verwunderlich. Aber seit Mai geht es wieder voran. Unsere Hausmutter Evaline, hat dem Kinderheim im Juni, 1 Acre Land zur Verf├╝gung gestellt, auf dem nun Mais gepflanzt ist.Damit k├Ânnen wur dann einen „kleinen“ Vorrat anlegen.

Dank unserer Farmhelferin (Halbtags) Ummy Omari, l├Ąuft das Farming an der SWA weiterhin gut. Einziger Wehrmutstropfen ist, dass unser letztgeborene Ziegenbaby gestorben ist. Eine Kuh hatten wir auch angeschafft. Leider gab sie keine Milch bei uns, so dass wir sie zur├╝ck geben mussten. Jetzt suchen wir an einer Neuen.

Allen Kindern, sowohl im TCH, als auch an SWA geht es gut. Im TCH mal eine kleine Krankheit (Husten, Schnupfen, Sodbrennen etc.) hier und da. Aber nicht mehr in der H├Ąufigkeit, die wir am Anfang erlebt haben. Leider hat sich hier ein Sorgenkind entwickelt. Einer der Jungs ist psychologisch auff├Ąllig. Das Children’s Office hat uns aufgefordert, ihn aus dem TCH zu entlassen, da er eine potentielle Gefahr f├╝r die anderen Kinder ist (nat├╝rlich mit der Auflage, dass das Kinderheim weiterhin f├╝r seine Schulbildung und Essen zu sorgen hat). Wir haben ihn jetzt erst einmal psychologisch testen lassen. Und leider ist die Diagnose nicht erfreulich. Er ist manisch und schizoid. Jetzt recherchieren wir gerade, was wir f├╝r ihn tun k├Ânnen.

Am 14.06. konnten wieder 10 Kinder und einige vom Personal aus dem TCH am „Day of the African Child“ teilnehmen. Dieses, wie auch die Events im Mai, werden vom Children’s Office ausgerichtet. Diesmal hie├č das Motto: „Eliminieren von sch├Ądlichen kulturellen & sozialen Praktiken, die Kinder betreffen – unsere gemeinsame Verantwortung“

Ende Juni hatten wir die erste Inspection im TCH, seit SupEdu ├╝bernommen hat.
Und …┬á wir haben mit Bravour bestanden ­čÖé
Nat├╝rlich war unser Children’s Officer vorher da (noch w├Ąhrend Astrid in Kenia war – die Inspection hat sich dann sehr verz├Âgert), um sich umzuschauen, und uns zu sagen, was wir noch tun m├╝ssen, um zu bestehen.

An der SWA hatten wir nur eine Sache, die evtl. „berichtenswert“ ist. Japhet Karisa (unser Lehrer) musste zu einer Gaumenoperation nach Mombasa. Gl├╝cklicherweise haben die staatlichen Lehrer gerade gestreikt, dass es sehr einfach war, einen Ersatz zu bekommen. Der Direktor der Mikondoni Primary hat f├╝r ein paar Tage ├╝bernommen. Wir haben gelernt, dass die Lehrer der staatlichen Schulen drumherum, sich geradezu darum rei├čen, bei uns mal Vertretungsunterricht geben zu k├Ânnen ­čÖé Und er war jetzt schon der Zweite, der v├Âllig begeistert von den Leistungen und Benehmen unserer M├Ądels ist.

Im Juli wurde das TCH von dem „Christian Union Club“ der Kwale Girls High School besucht. Es kamen 20 M├Ądchen, 1 Lehrerin und 2 Lehreranw├Ąrter (die noch studieren und ein Praktikum an der Kwale Girls machen).
Die M├Ądchen kamen, um mit unseren Kids ├╝ber Bildung und das Leben zu reden. Sie wollten motivieren, und sprachen dar├╝ber, wie wichtig es ist, konzentriert in der Schule zu arbeiten, disziplieniert, und respektvoll gegen├╝ber Erwachsenen zu sein.

Zurzeit arbeiten wir u.a. an einem „Schulkonzept“ f├╝r die Kinder des TCH.
Seitens der Kwale Methodist School, hat man uns (dem TCH) schon mitgeteilt, dass vier unserer Kinder, den Leistungsstandard der Schule nicht halten k├Ânnen, und wir eine andere Schule f├╝r diese Kids finden sollen.
Im Mai haben wir uns schon begonnen, uns Gedanken zu machen, ob alle unsere Kinder an der richtigen Schule sind. Juni und Juli haben wir die Ergebnisse beobachtet und k├Ânnen jetzt mit einem Konzept starten. Bei einigen Kids steht bereits fest, dass sie auf jeden Fall an der KMA bleiben. Bei einigen ist aber auch klar, dass sie an eine Schule mit geringeren Anforderungen wechseln. Bei einigen M├Ądchen ist sogar klar, dass sie nicht weiterhin in eine gemeinsame Schulen gehen sollen – und da wird es dann schwierig.
Jotham spricht gerade mit Schulen im Umkreis, um deren Performance und Kosten rauszufinden. So k├Ânnen wir hoffentlich jedes Kind an der richtigen Schule unterbringen.

Jetzt, Ende Juli, sitzen alle Kinder in den Pr├╝fungen. Wir warten gespannt…..

zur├╝ck