Herzlich Willkommen – Karibu Sana
Wir m√∂chten Sie mit den Worten Nelson Mandela’s begr√ľ√üen:

„Bildung ist die m√§chtigste Waffe, die du verwenden kannst, um die Welt zu ver√§ndern“

.

Auf diesen Seiten informieren wir Sie √ľber unsere Aktivit√§ten in Kenia, unsere Philosophie der „Hilfe zur Selbsthilfe“, Patenschaften f√ľr Kinder, Spendenverwendung, und vieles mehr.

Unsere unterst√ľtzten Projekte, die Lionesses Academy und das Tsimba Children Home, stehen dabei im Vordergrund.

Die Paten-Mädels an der SimbaWake Academy

tk_all0003

Die Kids im Tsimba Children Home

  Jedes Kind hat ein Recht auf       РBildung
Рangemessene Ernährung, Kleidung & Unterkunft
– gesundheitliche Versorgung


Diese Rechte sind verankert als Menschenrechte im UN-Sozialpakt (Artikel 26, 11, 12).

Das ist schön zu wissen, aber leider entspricht es nicht der Realität.

Millionen von Kindern¬†werden diese Rechte – aus den unterschiedlichsten Gr√ľnden – vorenthalten.

Wir m√∂chten dazu beitragen, dass diese Rechte wenigstens den Kindern zukommt, die wir unterst√ľtzen k√∂nnen. Kindern zu Bildung zu verhelfen, ist ein elementares Ziel unserer Arbeit. Unser Schwerpunkt liegt darauf, M√§dchen den Zugang zu guter Bildung zu gew√§hren.
M√§dchen auszubilden hei√üt, √Ąnderungen voranzutreiben. Heutige M√§dchen, sind die M√ľtter von Morgen.
Gebildete M√ľtter, werden die Welt ein bisschen besser machen.

Wir haben bei unserer Gr√ľndung im Juni 2011, gr√ľndlich dar√ľber nachgedacht, was wir als Verein dazu beitragen k√∂nnen, und in unsere Satzung folgende Punkte aufgenommen, die wir f√∂rdern:

– Schulbildung, Berufsbildung, Allgemeinbildung
РErnährung & Gesundheitsversorgung
– allgemeine Aufbau- & Entwicklungshilfe

Um die ersten zwei Punkte m√∂glichst kontinuierlich zu tun, vermitteln wir Patenschaften f√ľr √§rmste Kinder, damit sie Zugang zu Bildung, Ern√§hrung und Gesundheitsversorgung erhalten.

Wir bauen eine Boarding School (Internat) f√ľr M√§dchen – die Lionesses Academy in Langobaya, die wir durch Spendengelder Jahr um Jahr ausbauen.
Ziel ist es, die Boarding School in kenianische H√§nde zu √ľbergeben.
Bis 2019 haben wir bereits 9 Klassenr√§umen und ein Lehrerzimmer, eine lokale K√ľche, Schultoiletten, ein Internatsgeb√§ude f√ľr bis zu 76 M√§dchen errichten k√∂nnen. Wir konnten einen 60 Meter tiefen Brunnen bohren und haben die ganze Schule mit Solarstrom ausgestattet.

Durch Patenschaften konnten bereits 18 M√§dchen aus armen Verh√§ltnissen, an der Privatschule aufgenommen werden. Es w√§re f√ľr diese Eltern/Vormunde unm√∂glich, ein M√§dchen an die Lionesses Academy zu bringen.
Und jedes Mädchen, nimmt ihre Chance war.
Diese Mädchen beweisen (gerade in der ländlichen, armen Gegend), dass Mädchen fähig sind!
100 Punkte in Mathe, bringen bei jeder Pr√ľfung regelm√§√üig 5-6 verschiedene M√§dchen. Unfassbar in der Gemeinde Langobaya…. es sind doch nur M√§dchen ūüėČ

Im Oktober 2012 haben wir ein bestehendes Kinderheim – das Tsimba Children Home √ľbernommen, dass wir im Jahr 2016 in die Selbst√§ndigkeit √ľberf√ľhren konnten.
Das Kinderheim hat nun mehrere „Sponsoren“, ist aber nun auch selbst verantwortlich Spendengelder und Unterst√ľtzung zu bekommen.
In 2012 hatten wir mit 20 Kindern gestartet (15 Mädchen, 5 Jungen im Alter von 4 bis 17 Jahre). Der Unterhalt der Kinder und des Heims werden ebenfalls durch Patenschaften finanziert.
Ausbau und Renovierungen durch Spenden.
In 2019 leben nun 35 Kindern im Tsimba Children Home.
Wir unterst√ľtzen noch 15 „unserer“ urspr√ľnglichen Kinder. 8 davon leben noch im TCH. 6 sind bereits √ľber 18 Jahre und k√∂nnen nicht mehr im TCH wohnen, werden von uns aber weiterhin unterst√ľtzt. Davon geht 1 M√§dchen in die letzte Klasse der Primary School, 4 Kinder gehen zur High School und ein M√§dchen befindet sich in der Ausbildung zur Catering Fachkraft an einer praxisorientierten Berufsschule.
1 Junge hat das Kinderheim wegen unsozialem Verhalten bereits Ende 2013 im Alter von 11 Jahren verlassen m√ľssen. Aber auch ihn unterst√ľtzen wir weiter, bis er zumindest die Primary School beendet hat.
Noch 3 weitere M√§dchen „bezuschussen“ wir mit 30‚ā¨ pro Monat, da deren Patenorganisation nicht genug Geld zur Verf√ľgung stellt.

Sie sind herzlich eingeladen, Kinder in Kenia und unsere Arbeit zu begleiten und zu unterst√ľtzen.

Surfen Sie einfach mal auf unserer Homepage, vielleicht m√∂chten Sie dann auch Mitglied bei uns werden,¬†eine Patenschaft f√ľr ein Kind √ľbernehmen, oder unsere Arbeit mit einer Spende unterst√ľtzen.

hp_wir-helfen