Der SupEdu Kenya Trust

Um gemeinnützige Arbeit zu leisten, braucht es auch in Kenia eine Organisation.
Das kann eine NGO (Non Government Organisation), eine CBO (Community Based Organisation), eine SHG (Self Help Group) oder auch eben ein Trust sein.
Der Trust unterscheidet sich von den anderen Formen, indem er beim Ministry of Land registriert wird, ein Vermögen oder Einnahmen nachweisen muss und, wie in Deutschland, eine Art Satzung hinterlegen muss.

Wir haben uns in Kenia für einen Trust entschieden, da er ähnlich wie ein deutscher gemeinnütziger Verein gestrickt ist. So können z.B. bei einer Auflösung des Trust’s, Vermögenswerte nur an einen anderen Trust mit gleichen Zielen übergeben werden. Es ist nicht möglich, Vermögen an Personen auszuzahlen.

Zweck des Trusts ist natürlich in erster Linie die Arbeit Vorort.
Das Management an der SWA und dem TCH zu überwachen, darauf zu achten, dass die Kinder anständig versorgt sind, die Gelder verwalten, Gebäude an der Schule zu errichten, aber auch eigenen Spendengelder in Kenia zu generieren und alle behördlichen Dinge zu regeln.

In einem Trust wird ebenfalls ein Vorstand (Board of Trustees) gewählt. Er besteht bei uns zur Zeit aus 3 Mitgliedern:

p_astrid0001 p_randu0002 p_jimmy
Astrid Güldenpfennig
Vorsitzende
Randu Nzai Kombe
Kassierer
Jimmy Kaningu
Sekretär

Wir können insgesamt maximal elf Trustees werden. Zur Zeit sind wir zu sechst:

p_nicodemus p_margaret p_zulubu
Nicodemus Kerongo
Ingenieur
Margaret Charo
Lehrerin
Joseph (Zulubu) Maitha
Bauunternehmer

In der Zukunft möchten wir den Vorsitz gerne an eine/n Kenianer/in übergeben und Astrid wird als Patron – mit letzter Entscheidungsbefugnis – fungieren. Wir weisen immer darauf hin, dass es sich um ein kenianisches Projekt handelt, und wir Hilfe zu Selbsthilfe leisten. Da ist es nur konsequent, den Vorsitz zu übergeben. Es erleichtert auch den Umgang mit Behörden, Handwerkern etc. Da steigen nicht mal gleich die Preise ins anstronomische, nur weil eine „Weiße“ an den Verhandlungen teilnimmt.

Wie in einem Verein durch die Satzung, wird ein Trust durch einen Trust Deed geregelt. Unser Anwalt hat sein Bestes gegeben, um den Trust Deed – aus deutscher Sicht – so wasserdicht wie möglich zu gestalten. So ist SupEdu e.V. als Promoter verankert und es können so manche Tätigkeiten, wie z.B. das Verkaufen von Land, Gebäuden, Fuhrpark etc. nur mit schriftlicher Genehmigung von SupEdu e.V. durchgeführt werden.

Die Trustees in Kenia bezahlen (wie die Mitglieder in Deutschland) ein Mitgliedsbeitrag in den Trust Fund ein. Diese Entscheidung haben wir gemeinsam getroffen. Damit auch jedem Trustee klar ist, wir scherzen nicht, wir kümmern uns ernstlich um die Bildung von Kindern, und ein Trustee geht eine Verpflichtung ein und wird nicht von Spendengeldern profitieren.